Way of life

Transformanten sind in Kreisen organisiert. Innerhalb diesen Kreisen kann von interessierten die Möglichkeit geschaffen werden, in einer Wohngemeinschaft zusammenzuleben. Wenn du dich dafür entscheidest in einer Wohngemeinschaft mit engen Kameraden zu leben, gibt es immer jemand, der dir helfen kann oder mit dem/der du reden kannst. Freud und Leid kann man miteinander teilen, Kinder können immer zusammenspielen, und auch um die älteren Menschen wird liebevoll gekümmert wenn man mit so vielen zusammenlebt.

Die Basis einer Wohngemeinschaft

Die Basis einer Wohngemeinschaft wird durch gemeinsame religiöse Werte gebildet. Diese bilden sozusagen eine Linse, wodurch du jede Situation auf der Erde betrachtest. Die Wahl von jedem Mitglied der Gemeinschaft nach diesen Werten zu leben, schafft eine enge Bindung, weil man sich für einander und mit einander für die gleiche Sache einsetzt.

Gegenseitige Beziehungen

Von unnötigem Streit ist keine Rede, wenn sich jeder sich auf dem Leitfaden von dem Wort Gottes einstellt. Die Anwendung und Einhaltung des Wortes bringt nur gutes, damit die gegenseitigen Beziehungen nicht gestört werden. Es gibt auch kein Platz für Machtspiele oder verbale Gewalt oder für die Angst, dass man niedergemacht wird, denn bei Meinungsverschiedenheiten zählt immer die Stärke des Arguments.

Vorteile der Gemeinschaftsleben

In einer Gemeinschaft kümmert man sich in vielen Bereichen umeinander, was einer der Vorteilen des Gemeinschaftlebens ist. Wenn man zum Beispiel krank im Bett liegt, bekommt man eine Tasse Tee, wenn ein Kind geboren wird, helfen viele gerne bei der Pflege und Erziehung, und ältere Menschen haben mehr Gesellschaft um sich als nur der Fernseher.

Ein weiterer schöner Aspekt des Zusammenlebens ist, dass man sich alle gegenseitig ergänzt, wodurch deine spezifischen Talente zum Vorschein kommen, die dich mit einem unübertroffenen Selbstwertgefühl erfüllen. Der/die eine kocht gerne, der/die andere gärtnert lieber und wieder ein(e) andere(r) ist gut in Denkarbeit. Jeder ist einzigartig und komplementär, damit man durch die Kombination von allen diesen Stärken gemeinsam stark ist.

Zusammenarbeit

Die komplementäre Wirkung vom Leben in einer Gemeinschaft lässt sich anhand einer einfachen Situationsskizze veranschaulichen, von der du in mehreren Bereichen als nur dieses Beispiel etwas lernst. Jemand, der körperlich größer ist, kann einfach etwas für eine kleinere Person greifen, wenn es sich an einem hohen Ort befindet. Von dieser Zusammenarbeit profitieren beide. Der/die eine spürt seinen Mehrwert, indem er/sie jemandem etwas bedeuten kann, und für den anderen ist es nett, dass er auf die Hilfe des anderen zählen kann. So ist das Gemeinschaftskonzept das erfolgreichste Lebensrezept für jeden Mensch.

Privatleben

Manche denken, dass ein ‘Privatleben’ fehlt, wenn so viele Menschen um sich herum sind. Das Leben in einer Gemeinschaft bedeutet jedoch nicht, dass es kein Raum gibt für Zeit allein. Dies ist natürlich möglich, wenn ein Bedarf dafür besteht. Miteinander ist man aber nie einsam und deshalb ist das Gemeinschaftsleben für Menschen so vorteilhaft. Für das tiefe menschliche Bedürfnis nach sozialem Kontakt soll man nie weit nach einem Kamerad suchen, denn er/sie ist nie weit von dir entfernt!